Quickie Q1 in 120KG Klasse Zulassung

die neue Leichtigkeit des Fliegens

Moderator: Moderatorenteam

Antworten
Benutzeravatar
maximus
Beiträge: 31
Registriert: So 9. Apr 2017, 15:49

Quickie Q1 in 120KG Klasse Zulassung

Beitrag von maximus » Mi 13. Mai 2020, 18:14

Hallo zusammen,

ich habe mich mit der 120kg Klasse beschäftigt, mit der deutschen Zulassung und bin leider nicht schlauer wie vorher. Bei meinem Bau eines 600kg UL ist mir der Weg klar, den ich aktuell gemeinsam mit dem OUV begehe.

1. OUV Mitgliedschaft
2. Projektantrag stellen UL 600kg
3. Projekt ist angenommen und Gutachter zugewiesen
Der weitere Verlauf ist klar, hier gibt es eine für mich sehr verständliche Darstellung vom OUV zum notwendigen Prozess, anbei nochmals der Link. http://www.ouv.de/fly/wp-content/theme ... assung.pdf

Wie ist der Prozess bei einer 120Kg Klasse? Ist der Ablauf identisch? Ist auch ein Gutachter und Level 5 Prüfer erforderlich?

Konkret möchte ich die Frage in den Raum stellen für eine Quickie Q1, die Daten habe ich aus Wikipedia und beiliegend die Daten aus der Manuale im Anhang verlinkt.


General characteristics

Crew: one pilot
Capacity: 20 lb (9.1 kg) luggage
Length: 17 ft 4 in (5.30 m)
Wingspan: 16 ft 8 in (5.08 m)
Height: 4 ft 5 in (1.35 m)
Wing area: 53.8 ft² (5.00 m²)
Empty weight: 245 lb (112 kg)
Useful load: 240 lb (108 kg)
Max. takeoff weight: 485 lb (220 kg)
Powerplant: 1 × Onan opposed 4-stroke piston engine, 18 hp (14 kW) at 3,600 rpm
Performance

Maximum speed: 126 mph (203 km/h)
Cruise speed: 115 mph (185 km/h)
Stall speed: 47 mph (75 km/h)
Range: 570 mi (930 km)
Rate of climb: 420 ft/min (2.1 m/s)


Bildschirmfoto 2020-05-13 um 20.16.59.png
Bildschirmfoto 2020-05-13 um 19.55.39.png
Bildschirmfoto 2020-05-13 um 19.56.30.png
Bildschirmfoto 2020-05-13 um 19.56.55.png
Bildschirmfoto 2020-05-13 um 19.56.09.png

Nach meinem Verständnis ist die Q1 in die 120Kg Klasse einzuordnen, sicher bin ich mir jedoch nicht. Ist meine Feststellung richtig? Wie ist der Prozess als Eigenbauer zu gehen um die 120Kg Klasse Zulassung in Deutschland zu erhalten? Welche Prüfungen und Dokumente sind hierfür erforderlich? Ist ein Lvl 5 Prüfer und ein Gutachter erforderlich, wie bei dem 600kg UL Eigenbau?

Sers der Maxi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
SierraGolf
Beiträge: 273
Registriert: Mo 10. Sep 2007, 19:45
Wohnort: Nordoberpfalz ;-)

Re: Quickie Q1 in 120KG Klasse Zulassung

Beitrag von SierraGolf » Mi 13. Mai 2020, 22:21

Hallo Maxi,

Frag doch mal hier nach: https://hortenmicrolight.wordpress.com/
Andre's berichtet auch über sein Schneewittchenprojekt hier auf low & slow: http://www.lowandslow.foxflieger.de/vie ... =12&t=4117
Servus:Siggi
Liebernickel
Beiträge: 276
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 16:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Quickie Q1 in 120KG Klasse Zulassung

Beitrag von Liebernickel » Do 14. Mai 2020, 05:52

Servus Maxi,
ruf den Hans-Peter Schneider an: 06035-2814. Er kann Dir kompetent Auskunft geben.
Ansonsten ist es ein langer Weg mit vielen, vielen Vorschriften, wie z.B. der wichtigsten:
http://www.dulv.de/sites/default/files/ ... _23_12.pdf

Gruß Michael, der dieses Prozedere schon 2mal hinter sich gebracht hat.
Timpilot
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 29. Jan 2007, 10:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Quickie Q1 in 120KG Klasse Zulassung

Beitrag von Timpilot » Do 14. Mai 2020, 07:24

Hallo Maxi,

falls Du über die OUV gehst, so ist der Weg tatsächlich der gleiche, egal ob Du eine E-Klasse, Ein 600kg-UL oder ein 120kg-UL baust. Das liegt einfach daran, dass wir dieses Verfahren über Jahrzehnte ausgearbeitet haben und es für gut befinden, damit die Erbauer sicher in die Luft kommen.

Grundsätzlich kann man alle Einzelstücke aber auch ohne die OUV bauen und zulassen. Das bedeutet dann aber, dass mehr Püfaufwand bei der "Behörde" (LBA, DAeC, DULV) anfällt und das lassen sie sich relativ gut bezahlen und Zeit kostet es auch. Bei der OUV zahlst Du für die Gutachten eine Aufwandsentschädigung und hast einen kostenlosen Berater an Deiner Seite.
Die OUV-Gutachter sind allesamt Luftfahrtingenieure mit Erfahrung und der richtigen Einstellung zum Amateurflugzeugbau. So ist das Ansehen und Vertrauen von Seiten der "Behörde" recht groß.
Beim LBA wird zar immernoch sehr genau hingesehen, aber die Zusammenfassung in Form eines Gutachtens minimiert den Aufwand und somit die Kosten und Bearbeitungszeit. Außerdem wissen die OUV-Gutachter was zu tun ist, wenn ein Paragraf der Vorschrift mal nicht erfüllt werden kann.
Beim DAeC, werden die Gutachten der OUV schon fast als abschließende Prüfung angesehen. Es fallen also in der Regel nur Verwaltungsgebühren an. Mit dem DULV habe ich im Bereich Amateurbau keine Erfahrungen und es hat oft der Technikreferent gewechselt - von dem schien aber das Verfahren abzuhängen.

Für ein 120kg-UL hast Du außerdem die Möglichkeit eine Zulassung in einem beliebigen EU-Staat zu machen (Warum das für schwerere UL nicht gilt, erschließt sich mir nicht). Wenn das Gerät dann am Ende nachweisbar unter 120kg Leermasse hat, so ist der Betrieb und auf Wunsch auch die Anmeldung in D nach den 120kg-Regelungen möglich. Frankreich scheint hier besonders attraktiv, weil sie insbesondere für Einzelstücke, nur sehr wenig Informationen verlangen, um eine Zulassung zu erteilen. Soweit ich weiß, reichen die technischen Daten und eine 3-Seitenansicht - hast Du ja alles schon! :lol:

Eines sollte man sich klar machen: Egal auf welchen Weg und mit welcher "Behörde". Für ein Einzelstück-Projekt ist immer und alleinig der Hersteller verantwortlich! Jeder muss dan selber wissen wie genau er selber sein Gerät geprüft haben möchte bevor er oder jemand anderes dort einsteigt.

Ich sage oft, dass die Forderunegn der Bauvorschriften nicht so schlimm sind, denn wenn man gut schlafen möchte, dann macht man die Nachweise sowieso alle, um zu wissen das Gerät ist sicher und funktioniert.
Benutzeravatar
maximus
Beiträge: 31
Registriert: So 9. Apr 2017, 15:49

Re: Quickie Q1 in 120KG Klasse Zulassung

Beitrag von maximus » Do 14. Mai 2020, 10:11

Hallo Tim, hallo Michael,

vielen Dank für den sehr ausführlichen Bericht und die Darstellung der verschiedenen Prozessschritte sowie die verbundenen Herausforderungen. Vielen Dank für die Kontaktdaten zu dem Netzwerk. Ich denke es wird eine Lösung über eine Europäische Behörde begangen, insbesondere die Quickie Q1 in den USA über die FAA bereits mehrfach "abgenommen" wurde und mir die vollständigen Baupläne vorliegen.

Die Baupläne zu der Einsitzerversion Quickie Q1 gibt es übrigens auf Quickheads.com für kleines Geld zu kaufen, anbei die Inhalte des Paketes.

"This complete information package contains everything you need to start building your very own single seat Quickie. This combination product contains the following:

Quickie Construction Plans:

A PDF copy of all 20 chapters of the original Quickie Aircraft Corporation plans for the Single Seat Quickie. Scanned from a clean original paper copy, the pictures and text are crystal clear.

Quickie Large Template Sheets:

PDF copies of all of the original foam part templates for the Single Seat Quickie. These can be printed full scale and used to produce the construction jigs, main wing, canard, tail, and fuselage bulkheads.

Quickie LS1 Canard Templates and Instructions:

The instructions and Templates will allow you to upgrade the canard on your Single Seat Quickie from the original GU airfoil to the "new" LS1-0417Mod airfoil. You won't have to worry about loss of lift due to rain or bug contamination, and the build tolerances are less critical.

Quickie DXF File Format Templates:

All of the templates mentioned above in AutoCAD DXF file format. These will allow you to use a CNC cutter to precisely cut your foam parts, and jigging assemblies.

Quickie Pilot Manual:

This is a PDF copy of the original Single Seat Quickie Pilot's Operating Manual as originally supplied by Quickie Aircraft Corporation."

Nochmals Vielen Dank für deine Darstellung.

Sers der Maxi
Liebernickel
Beiträge: 276
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 16:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Quickie Q1 in 120KG Klasse Zulassung

Beitrag von Liebernickel » Do 14. Mai 2020, 21:50

Servus Maxi,
aus persönlicher Erfahrung mit einem Projekt kann ich Dir die Zusammenarbeit mit der OuV empfehlen. Die Fachleute, die hier solch einen
Bau unterstützen, verstehen ihr Fach und helfen, wo es geht. In aller Regel wird von der OuV ein Bauprüfer verlangt, was auch nicht verkehrt ist,
das ein Fachmann hin und wieder nachschaut. Auch die Kosten halten sich absolut im Rahmen und der Abschlußbericht des OuV Betreuers wird
sowohl vom DAeC als auch vom DULV anerkannt.
Soweit ich informiert bin, gibt es seit einiger Zeit mit einer französische Zulassung Probleme. Die Vorschriften haben sich wohl auch bei den Einzel-
stücken wesentlich verschärft. Als ich diesen Weg vor 4 Jahren gewählt habe, wurde ich informiert, dass mein Flugzeug tatsächlich ein Einzelstück
sein muss - es würde von franz. Seite gegoogelt, ob es schon andere Projekte gibt. Musst Dich halt genau erkundigen.

Wenn Du Dich über den franz. Weg erkundigen willst, kann ich Dir eine Tel. geben. Der Betreuer spricht auch deutsch.
Schick mir einfach eine PN.

Gruß Michael
Benutzeravatar
erkki67
Beiträge: 1607
Registriert: Di 15. Aug 2006, 09:26
Wohnort: eigentlich nur noch in der Schweiz

Re: Quickie Q1 in 120KG Klasse Zulassung

Beitrag von erkki67 » Fr 15. Mai 2020, 04:33

44283d1445196233-modern-day-motorcycle-air-aircraft-class-image.jpg
ist zwar keine Quickie aber mit einem ähnlichen Layout.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sit on top :mrgreen:
Benutzeravatar
erkki67
Beiträge: 1607
Registriert: Di 15. Aug 2006, 09:26
Wohnort: eigentlich nur noch in der Schweiz

Re: Quickie Q1 in 120KG Klasse Zulassung

Beitrag von erkki67 » Fr 15. Mai 2020, 04:36

Quickie.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sit on top :mrgreen:
Benutzeravatar
Thommy
Beiträge: 378
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 14:48
Wohnort: Simonswald im Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Quickie Q1 in 120KG Klasse Zulassung

Beitrag von Thommy » Fr 15. Mai 2020, 08:06

Hi

mal eine blöde Frage, die Wingspan: 16 ft 8 in (5.08 m) und damit auch der "Radstand/Spurbreite/Spurweite" von auch 5 Meter sind die alltagstauglich?
Also auf den Flugplätzen auf denen ich immer wieder mal unterwegs bin, da bin ich manchmal sehr froh, dass der Radstand der Fuji / Cessna / usw. nur so was um die ca 2,50 Meter ist.

VG Thommy
Hauptsache fliegen ... 8) Fuji FA200-180 :mrgreen: und im Verein c152 und C172 ... elektro wäre irgendwann mal cool!
Benutzeravatar
Pluessy
Beiträge: 5
Registriert: So 18. Nov 2012, 23:48
Wohnort: Mackay (Australien)
Kontaktdaten:

Re: Quickie Q1 in 120KG Klasse Zulassung

Beitrag von Pluessy » Mo 18. Mai 2020, 12:31

Das is die original Q1, das Fahrwerk hat die Hauptraeder an den Fluegelenden. Ist nicht jedermans Geschmack und kann recht teuer sein wenn du den Flieger mal fallen laesst beim landen.
Building Spacek SD-1 from 51% kit
Benutzeravatar
maximus
Beiträge: 31
Registriert: So 9. Apr 2017, 15:49

Re: Quickie Q1 in 120KG Klasse Zulassung

Beitrag von maximus » Mo 18. Mai 2020, 12:36

Pluessy hat geschrieben:
Mo 18. Mai 2020, 12:31
Das is die original Q1, das Fahrwerk hat die Hauptraeder an den Fluegelenden. Ist nicht jedermans Geschmack und kann recht teuer sein wenn du den Flieger mal fallen laesst beim landen.
Wie bei jedem andern Flieger auch, bei den Q1/Q2 vielleicht etwas mehr Fingerspitzengefühl erforderlich, mehr auch nicht.
Antworten