Bau einer Luciole MC 30

Moderator: Moderatorenteam

Antworten
reifendietmar-2008
Beiträge: 662
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Fr 15. Mai 2020, 06:52

Hallo Michael .. das es solche Bolzen gibt wußte ich nicht :cry: Mach mal ein Bild v. so was u. Bezugsquellen . Ich werde wohl eine 2 te , aber dann Perfekte Luciole bauen müssen .Aber vorher gibt jeder v. Euch 3 Jahre Lebenszeit an mich ab , damit das in diesem Leben noch was wird ! Ist wie beim Bespannen mit Ceconite : die 1. Maschine sollte nicht die eigene sein :roll: In diesem Fall der ( nicht ganz ) Ersterbauer ! Ist schon immer so gewesen ..Hinterher ist man immer Schlauer ... :idea: . Bin heute mal in's Kiddi Zeitalter zurückgefallen u. habe mit KNETE u. noch dazu mit bunter ..rumgespielt :mrgreen: Die Rumpf - Flügel Übergänge müssen ja auch irgendwie Sauber/ Aerodynamisch / Ordentlich verkleidet werden . Eine Form werde ich nicht extra machen, einfach 3 - 4 Lagen 160 er Glas auf die Knete legen .. aushärten lassen u. d. Rest muß d. Spachtel bringen. ist natürlich Sch ....se das man im Endspurt d. Lust bei solchen Kleinigkeiten verliert u. gerade alles was außen ist auch sofort ins Auge fällt , wenn du untendrunter sauber gearbeitet hast, das sieht keine Sau ! Dann den Flügel abziehen , Knete entfernen u. d. .. Formteil am Rumpf befestigen ( wie auch immer ) :?: Bilder sende ich nach , funktioniert gerade wieder mal Nicht ! :cry: Heutiger Nachtrag : 1 Seite des Flügelüberganges ist fertig ..hat ganz gut Funktioniert .Spornrad ist auch dran.Allen 1 Suuuper Wo - ende Mfg. Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 326
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 16:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von Liebernickel » Fr 15. Mai 2020, 10:50

Servus Dietmar,
hier ein Foto von meinem Bolzen (ich habe zwei). Die Adresse habe ich nicht mehr und kann auch nicht mehr sagen, aus welcher Stahllegierung sie gedreht wurden. Weil gerade gepasst hat, habe ich auch meine Schultergurte dort befestigt. Frag doch mal Deinen Bekannten, der Dir die anderen Sachen gedreht hat, der kann Dir bestimmt helfen. Gegenstück sind übrigens mehrere Messinbuchsen, die wohl kompliziert herzustellen sind.

Und ..... stimmt, der zweite Flieger ist sauberer, schneller und leichter zu bauen. Ist wohl wie beim Haus. Beim zweiten ist man immer gescheiter.

Gruß Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
reifendietmar-2008
Beiträge: 662
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Sa 16. Mai 2020, 07:25

Hallo Michael , die ..Dicken Dinger brummen natürlich ! Sind die v. d. Asso ? Bei Konusbolzen mußt Du nur aufpassen das du es beim anziehen nicht übertreibtst sonst ..Spaltest du das ganze . Aber d. wirst Du ja wissen. Ich hatte mal bei 1 nem F 30 das Schwungrad ohne nachzudenken ..angebrummt :x u. als ich nach Jahren da wieder mal ran mußte ging nur noch runterflexen :cry: Der Konus war stellenweise wie verschweißt durch d. Kaltreibung , hab die Welle aber noch retten können . 1 Neues Schwungrad mußte ich d. Göbler dann doch noch abkaufen :cry: Habe gestern meine Schwinge noch mit Glasrovings umwickelt damit sich die zusätzlichen Unidirektionalgewebestreifen d. Verstärkung nicht lösen können . Für 1 Hälfte glatt eine Stunde Arbeit ...kaum zu glauben ... Die Topfzeit vom harz hat da gerade so gereicht .Werden so ca. 3 Lagen sein ( 3 fach ) . Nun soll werden was will ... :mrgreen: Ich binn gespannt was die Schwinge beim Belastungsversuch macht :?: Das sie so mickrig ausgelegt ist , ist ja sicher wieder wegen dem Gewichtslimit . Da haben wir d. immer wiederkehrende Problem :roll: Mfg. Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 326
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 16:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von Liebernickel » Sa 16. Mai 2020, 09:09

Hallo Dietmar,
ist bei mir kein Problem, da normalerweise der Flieger jeden Tag auf- bzw. abgerüstet wird. Außerdem sind Messingbuchsen auch so dick (hat ein
Metaller gebaut), dass ich es für unwahrscheinlich halte, dass die jemand sprengen kann. Ich habe es mit runden Bolzen bei Segelflugzeugen elebt,
dass es sowohl beim Auf- als auch beim Abrüsten gewaltige Probleme gegeben hat. Außerdem wird regelmässig gefettet!

Pass beim Bruchversuch mit Deinem Fahrwerk auf, dass Dir nichts um die Ohren fliegen kann. Ich weiss, von was ich rede, wenn Kohle dabei ist!
Michael
Benutzeravatar
Andres
Beiträge: 98
Registriert: So 26. Jan 2020, 13:09
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von Andres » Sa 16. Mai 2020, 09:54

Hallo Dietmar,

das Umwickeln mit Rovings bringt zwar etwas, aber idealerweise nimmt man Fasern mit einer ±45° Orientierung zu den Kohle-Gurten. Zwischen den zwei Kohle-UD-Bänder herrscht vorrangig Schub:
schub.png
Torsion kann auch damit viel effektiver unter Kontrolle gebracht werden. Schub ist die große Schwäche von UD-Laminate, weil die Festigkeit dann meist vom Harz bestimmt wird (das Laminat spaltet sich entlang der Fasern). Gelege wäre viel weniger Aufwand gewesen. Die Rovings hätte ich nur an Stellen mit großen Krümmungen zusätzlich genommen, d.h. dort wo z.B. Knicke sind.

Zum Bolzenmaterial:
An sich jede g'scheite zähe Stahllegierung mit Festigkeiten über 700 MPa sollte passen. Man muss aber unter Umständen die Wanddicke oder den Bolzendurchmesser anpassen. Bei Michael und dir ist das schwächere Glied sowieso das Messing bzw. Alu der Beschläge. Der ULF1 hat z.B. Bolzen aus 25CrMo4 (1.7214) und der ULF2 hat meine ich 15CDV6 (1.7734). Die Beschläge in beiden sind aber aus dem gleichen Material. Damit kann man die Bolzen durchaus mehr an die Grenzen bringen als wenn sie in Alu oder Messing gelagert werden. Es gibt heutzutage viele Dreh- und Frässervices online. Eine Zeichnung einreichen und nach dem Preis fragen kostet nichts. Die Bolzen müssen mit guten Passungen hergestellt werden – teilweise geschliffen. Das ist nichts mehr für Hobbydrehbänke. Die paar Euronen mehr sind sicherlich gut angelegt.

Viele Grüße,
Andrés
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Schneewittchen's Bau-Blog:
https://hortenmicrolight.wordpress.com/
reifendietmar-2008
Beiträge: 662
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Di 19. Mai 2020, 19:33

Hallo , kleiner Beitrag zu meines Drehers ..Künsten u. Preisen. Günter ist nicht nur Werkzeugmacher sonder'n auch noch Feinmechaniker ... also der absolute Mann für solche ...Männerspielzeugsachen wie sie in den Luci Bauplänen zu finden sind ? Ich Denke die Bilder sagen alles. Heute hatte ich Besuch eines Luciole ..Erbauers von d. Holländischen Grenze ( Dienstreise ),dem ich vorhandenes ..Restmaterial übergeben u. eben diesen Bolzen für d. Seitenruderlagerung anfertigen lassen hatte . Er durfte sich mal ...1 Auge holen was Ihn noch so alles erwartet . Mfg. Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Andres
Beiträge: 98
Registriert: So 26. Jan 2020, 13:09
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von Andres » Mi 20. Mai 2020, 06:07

Hallo Dietmar,

sieht gut aus, was da der Günter gemacht hat. Kann er auch 25CrMo4 oder 15CDV6 auf Passung rundschleifen? Wie sieht es mit Titan grade 5 aus? Ich grüble seit einiger Zeit ob ich die Bolzen daraus mache, hab mich aber bisher nicht dazu gerungen, weil ich eine teuere Bearbeitung befürchte. Gestern habe ich das erste Mal Titan bearbeitet. Ich musste nur ein kleines Splintloch in einer 8er Welle bohren. Der HSS-Bohrer hat nur ankratzen können. Zum Glück hatte ich einen passenden VHM-Bohrer da und es lief dann wie geschmiert ...

Viele Grüße,
Andŕes
Schneewittchen's Bau-Blog:
https://hortenmicrolight.wordpress.com/
reifendietmar-2008
Beiträge: 662
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Do 21. Mai 2020, 17:16

Hallo , hab Heute mal nicht's gemacht ....na ja mal gucken war ich schon . Wenn totale ..Stille ist kann man in Ruhe Nachdenken u. Überlegen . Ich hoffe Ihr seid inzwischen alle wieder Heil heimgekehrt :roll: Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
reifendietmar-2008
Beiträge: 662
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Do 21. Mai 2020, 17:50

Da binn ich nochmal : Ich wollte Euch mal Günter's .. Waffenschrank zeigen : mrgreen: Er hat mir mal einen Span gezeigt der 1/100 stark war ( bei 7075 geht das ) wenn dieser Span nicht ..gedrillt gewesen wär hätte man Ihn auf Papier kaum liegen sehen :shock: Mfg. Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
reifendietmar-2008
Beiträge: 662
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Sa 23. Mai 2020, 17:01

Hallo , heute habe ich den ausgehärteten Rechten Rumpf - Flügelübergang ...ausgepellt :lol: Ging mit dem Paketklebeband 1 A von statten . Die Reste der ..Kinderknete lassen sich sehr gut mit warmen Wasser u. Kernseife entfernen. Desweiteren habe ich die Tragflächen durch anschleifen u. nochmalige Kontrolle zum Lackieren vorbereitet. Es ist also insgesamt nicht viel sehenswertes passiert. Mfg. Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
reifendietmar-2008
Beiträge: 662
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Mo 25. Mai 2020, 19:13

Hallo Männer's , so sieht das aus wenn die ...Ohren besäumt sind ... :lol: Hab heute noch ein bisschen am Fahrwerk ... rumgemurk'st , damit d. kleine wieder auf d. ..Füße kommt . Mfg. Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
reifendietmar-2008
Beiträge: 662
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Di 26. Mai 2020, 17:22

Hallo , ich war heute mal Mutig ! Habe mir von 1 lackierer 1 Profispritzpistole geholt ( v.dem ich auch d. lack habe ) u. ..Versuchsweise die Querruder u.d. SLW lackiert . Hat folgenden Grund : wir waren uns nicht sicher ob der Lack ausreichend Deckfähig ist :cry: . Hätte bei dem dunklen Okume Untergrund ja sein können das vorher hätte noch gefüllert werden müssen . Wären wieder 1 paar Gramm mehr gewesen :roll: . Aber das Zeug deckt wie .. Sau :mrgreen: Als Untergrund noch 1 GfK Primer aufgebracht ... zur Sicherheit ! Bei so einer Profipistole kommt eigentlich nur ...Nebel vorn raus , schätze mal die hälfte des Becherinhaltes ist ein Beitrag zur Feinstaub / Umweltbelastung . Aber Nasen laufen zu lassen da muß man sich schon anstrengen ! Ich hab mich nicht angestrengt :mrgreen: Das war's dann wieder mal für Heute .... Mfg. Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Mr. Lucky
Beiträge: 25
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 12:51

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von Mr. Lucky » Mi 27. Mai 2020, 10:38

Glückwunsch!
Und wer kriegt jetzt die Weißwandreifen verpasst? *grins, duck und wech*
reifendietmar-2008
Beiträge: 662
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Mi 27. Mai 2020, 18:39

Hallo , der Reseycler o. die Afrikaner ... die würden sich über solche Suuper Reifen die wir vor lauter ..Wohlstand wegschmeissen freuen . Leider haben die kein Geld , sonst würde denen schon jemand die Reifen verkaufen . Mfg. Dietmar
reifendietmar-2008
Beiträge: 662
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Do 28. Mai 2020, 16:52

So Männer ... Heute ist wieder mal ..Richtig was geworden ! :mrgreen: Die Tragflächen u.d. Seitenleitwerk sowie die Rumpf - Flügelübergänge sind .. angeblasen worden . Bloß gut das ich auf d. Oberseite noch mal Feinfinish gemacht habe ... selbst bei 70 % Mattlack siehst du jeden Sche ß :cry: Die Flügel stützen sich übrigens an dem Gestell mit der hinteren Aufnahme v. Hilfsholm ab . Ganz einfach den Hauptholm quer belasten d. Risiko wollte ich nicht eingehen. Das .. Gestell ist das gleiche wie beim Verbohren der Hauptbolzenlöcher , gab's geschenkt ... aber n. v. Lieben Gott aber trotzdem vom Himmel :lol: Das Seitenleitwerk habe ich an der Unteren Befestigung auf 1 breites Stück Schaltafel geschraubt ( durch d. eh vorhandenen Löcher ) so das es stabil im ..Wind der Spritzpistole steht. Es ist ja gestern schon mal .. angeblasen worden .. aber da hatte ich dermaßen ..gepfuscht :cry: , das wollte ich so nicht lassen. Wenigstens die gröbsten Macken verschliffen u. noch mal .. drübergehaucht . Die ...Winglet's werden nachdem sie durchgetrocknet sind Gelb mit Schwarzen Karos ..verziert ! Damit man da ..Oben auch gesehen wird ... :shock: Mfg. Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten