Kiebitz nur als Parasolflieger?!

aerodynamisch gesteuerte ULs

Moderator: Moderatorenteam

Olaf
Beiträge: 73
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 21:07
Wohnort: Nettetal

Re: Kiebitz nur als Parasolflieger?!

Beitrag von Olaf » Mi 11. Dez 2019, 21:21

Hallo Tim,
den B&S weiter nach vorn zu installieren ist keine Lösung?
Muss alles neu gerechnet werden ?

Ich bin ja immer noch am Klemmchen, was würde denn eine 1. Kalkulation kosten? Bau gerade den Mittelflügel 1:1 um Original Gewicht zu ermitteln.

Kannst mir auch eine PN Senden, wenn dich das Gefrage nicht nervt.
Olaf
Timpilot
Beiträge: 1239
Registriert: Mo 29. Jan 2007, 10:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Kiebitz nur als Parasolflieger?!

Beitrag von Timpilot » Do 12. Dez 2019, 22:51

Auch wenn Du 40kg beim Motor sparst bist Du immer noch ca. 15 - 20 kg von den 120kg entfernt. Das holt man nicht so einfach raus.
Wenn Du weiter vorn montierst leidet auch die Richtungsstabilität des Flugzeugs und es bringt wieder mehr Material also Gewicht.

Man könnte den ganzen Flieger einfach versuchen leicht zu bauen ohne an echter Struktur zu sparen, dann muss man fast nicht rechnen. Wenn es aber am Ende mit dem Gewicht nicht geklappt hat, dann wird es eben kein 120er.

Die Kosten so einer Kalkulation sind schwierig so pauschal aus dem Ärmel zu schütteln. In der Regel lohnt das aber nicht für einen Privatflieger als Einzelstück.
Benutzeravatar
erkki67
Beiträge: 1583
Registriert: Di 15. Aug 2006, 09:26
Wohnort: eigentlich nur noch in der Schweiz

Re: Kiebitz nur als Parasolflieger?!

Beitrag von erkki67 » Mi 26. Feb 2020, 12:23

na ja, die Motte BR wurde auch mit einem 3 Zylinder Verner motorisiert, die dürft vom Gewicht her in etwa in der gleichen Gössenordnung liegen wie die B/S und Konsorten.

Vielleich gäbe es auch über die Gaokin Motoren etwas, dass passen würde.
Sit on top :mrgreen:
Antworten