Am Ziel vorbei geschossen?!

Allgemeine Diskussionen über das "wahre" Ultraleichtfliegen

Moderator: Moderatorenteam

Antworten
Benutzeravatar
erkki67
Beiträge: 1693
Registriert: Di 15. Aug 2006, 09:26
Wohnort: in der Schweiz

Am Ziel vorbei geschossen?!

Beitrag von erkki67 » Sa 9. Jan 2021, 13:06

Eigentlich bin ich der Meinung, jedem dass seine.

Aber was in Europa stattfindet in Bezug auf die UL-Flieger statt findet, ist mehrmals fragwürdig.

Ganz extrem sieht man dies bei den 3-Achsern und Gyros, zum einen werden da Preise verlangt die schon heute 6 stellig sind, ohne Scham, Autopiloten sind schon verbaut worden, und bald auch IFR Dual Instrumentierung und Druckkabinen.

Aber he, es sollte 2 Schritte zurück von der klassischen Fliegerei sein, mit den Leistungen sind wir schon heute auf der 2ten Überholspur.

Schaut Euch doch mal an, was man heute für den Marktführermotor hin legen muss, und es ist nur der Motor!!!

Achselzucken, ist halt so, nein, wir haben es so gemacht, wir die Käufer und Piloten.

Ich werde für meinen Teil, 2 Schritte zurück machen und werde es zu geniessen wissen, wohlwissend, dass da einige wohl an mir vorbei donnern werden.

Es lebe die Gemütlichkeit und sit on top, gell!?
Sit on top :mrgreen:
Benutzeravatar
Thommy
Beiträge: 410
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 14:48
Wohnort: Simonswald im Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Am Ziel vorbei geschossen?!

Beitrag von Thommy » Sa 9. Jan 2021, 15:12

Hallo erkki

Ja, so geht es mir auch, du sprichst mir aus der Seele.
Ich habe dieses schneller besser weiter erst bei den Drachen erlebt ...dann bei den Gleitschirmen und nun bei den ULs ...
Ja auch bei den Echos geht es ohne Glascockpit kaum noch ... Und wenn man keine 150kts Reise kann dann ist das schon eher uninteressant ... und langsam ... Autopilot sollte schon sein und und und

Als ich mit der Sunny am Platz war kamen 100 Kommentare wie ... Fliegende Schrankwand, aktive Sterbehilfe, Flugboje usw usw ... Ich habe den Sunny dann verkauft ... Lief mit dem Hangarplatz nicht gut ...

Na ja und nun habe ich ne Fuji und die macht nur 90kts Reise und das ist vielen schon viel zu langsam ...

Mal sehen was noch kommt ... Leider ist die 120kg Nummer auch irgendwie komisch unterwegs ... Carbon, über 200 km/h und und und ... Preis oft über 50.000€

LG Thommy
Hauptsache fliegen ... 8) elektro wäre cool!
Benutzeravatar
erkki67
Beiträge: 1693
Registriert: Di 15. Aug 2006, 09:26
Wohnort: in der Schweiz

Re: Am Ziel vorbei geschossen?!

Beitrag von erkki67 » Sa 9. Jan 2021, 17:54

Hallo Thommy

Bei den Gleitschirmen hat sich eine Genussfliegerschaft etabliert, welche in erster Linie einen stabilen und sicheren Schirm fliegen möchten, genauso bei den Deltafliegern.

Aber wie überall verfallen viele dem ich muss weiter, schneller, höher und im Schlafwagon fliegen.

Bei de ULs ist es nicht anders, leider herrscht hier vielerorts immer noch der Maximus Gedanke, aber das UL sollte der Schritt zurück sein, und nicht der Import der Echo Leistungen in die Mike Klasse.

Klar, heute kannst Du in 4h durch ganz Deutschland bolzen, kannst daraus mit dem richtigen Untersatz auch ein Erlebnisflug von 2oder 3 Tagen machen, von Süd zu Nord.

Wenn es schnell gehen muss, nimm die Lufthansa oder irgend einen anderen Carrier.

Thommy, diese Dämlichen Sprücheklopfer, die können einem echt leid tun, die haben am allerwenigsten begriffen was UL-Fliegen ist, aber setz die gleichen Typen in einen Kiebitz oder ähnlichem, dann erzählen die gleichen Typen noch 10 Jahre von ihrem tollen Flugerlebnis mit einem UL.
Sit on top :mrgreen:
Timpilot
Beiträge: 1307
Registriert: Mo 29. Jan 2007, 10:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Am Ziel vorbei geschossen?!

Beitrag von Timpilot » So 10. Jan 2021, 12:38

Hallo Ihr zwei,

ich verstehe den Ansatz sehr gut, denn auch ich habe eine Liebe für das einfache und kostengünstige Fliegen. Geld hatte ich sowieso noch nie genug für ein teures Flugzeug.

Ich denke aber, es gibt nicht nur Kaffee oder Tee, Wasser oder Sekt sondern auch viele Abstufungen oder Schattierungen. Ein günstiger Sekt zum Beispiel... kann auch eine gute Party machen!
Ich selber fliege gern low and slow mit der Nase im Wind, aber ebenso gern schnell und hoch und weit.

Es ist nicht so einfach, zu sagen, dass die ULs heute nicht mehr der richtige Idee folgen. Was ist die richtige Idee? Wer bestimmt das? Die Masse der Piloten - also der Markt. Und definitiv ist ein neues hochleistungs-UL für 150.000Euro immernoch ein Schnäppchen im Vergleich mit einem neuen D-E...-Flugzeug, das die gleichen Flugleistungen bringt.

Der Markt für sehr kostengünstige und einfache UL ist offenbar nicht interessant für Hersteller. Ich selber finde das auch traurig - ich befürchte aber es ist die Wahrheit. Wer das nicht glaubt, möge ein Produkt anbieten und sehen.

Man kann den Leuten nicht vorwerfen, dass sie lieber schnelle Flugzeuge wollen und diese auch bezahlen... Wir Low-und-Slow'er sind einfach nur eine sehr kleine Gruppe - evtl. am Aussterben.

Aber es gibt ja die Möglichkeit eines Amateurbaus. Angebot gibt es in diesem Bereich reichlich. Wer soetwas will, der muss einfach anfangen zu Bauen oder jemanden finden, der Ihm das macht (kostet dann aber wieder mehr).

So sehe ich das.
Benutzeravatar
TheJPenner
Beiträge: 59
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 10:45
Kontaktdaten:

Re: Am Ziel vorbei geschossen?!

Beitrag von TheJPenner » So 10. Jan 2021, 20:38

Thommy hat geschrieben: Sa 9. Jan 2021, 15:12
Als ich mit der Sunny am Platz war kamen 100 Kommentare wie ... Fliegende Schrankwand, aktive Sterbehilfe, Flugboje usw usw ... Ich habe den Sunny dann verkauft ... Lief mit dem Hangarplatz nicht gut ...

Hallo,

das kenne ich auch alles, wenn auch im Bezug auf meine C22. Ich denke jeder von uns hat auch seine eigene Fliegerei. Die einen gemütlich mit Sunny und C22, die anderen mir einem 250000 Euro Hobel. Was solls, wenn der Flieger in den Geldbutel passt, warum nicht.

Die Fragen nach den Anfängen der UL-Fliegerei stellt sich heute kaum noch. Schneller, weiter und teurer ist im Trend.
Ich lasse mich davon nicht beeinflussen. Unterm Strich zählt für mich nur welche fliegerischen Ziele und neuen Bekanntschaften ich mit meinem Hobby erreichen kann. So kenne ich nichts anderes was mir soviel Spass macht als mit meiner C22 auf Tour zu gehen. An vielen Zielen sind dann ungläubige Blicke und Fragen die Tagesordnung wie: Woher kommst du ?? Mit deeem Ding ??? Was ist denn das für´n Motor.....
Ich beantworte diese immer gleiche Fragen mit einem Lächeln. Sehr oft höre ich auch: Ach, ne C22.....darauf habe ich fliegen gelernt.... wie schön...und in den Augen derer die das sagen sieht man dann die Freude sich daran zu erinnern, welch schöne Zeit das war. Ist deshalb der Spaß am langsamen und tiefen Fliegen verloren gegangen ? Nein, gerade nicht. Die C22 erlebt in den letzten 2 Jahren eine Wiedergeburt und ist noch immer eines der meist geflogenen Muster. Die meisten die eine C22 fliegen scheuen sich auch nicht vor langen Strecken damit. Klar, es geht deutlich langsamer als im Hochleistungs-UL.... na und ? Ist nicht gerade die Zeit der Luxus, den das ganze ausmacht ?

So gönne ich jedem der es sich leisten kann und möchte, sein 250000 Euro UL, auch wenn der damit nur 10 Stunden im Jahr fliegt ;-)
Ich freue mich bereits auf die nächste, mehrere Tage dauernde Tour nach Österreich und Italien. Mit meiner C22.....

Bleibt gesund..

Jörg
Zuletzt geändert von TheJPenner am Mo 11. Jan 2021, 10:23, insgesamt 1-mal geändert.
Irgendwann ist man zu allem ausserhalb des Gleitpfades....... :D
Benutzeravatar
Mr. Lucky
Beiträge: 29
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 12:51

Re: Am Ziel vorbei geschossen?!

Beitrag von Mr. Lucky » Mo 11. Jan 2021, 07:59

Das war bei den Motorräder doch kaum anders. Das geht in Wellen auf und ab. Mal sind die aus meiner Sicht langweiligen Heizkisten der Renner (im wahrsten Wortsinn) dann kommen wieder schöne und erschwingliche Retrobikes auf den Markt (Royal Enfield Interceptor und Continental).
Ist bei den Flieger wahrscheinlich nicht anders. Es gibt immer noch Enthusiasten, die die Lowandslow-Flieger am Leben halten, bis die Welle wieder zurückschwappt und die Leute das Genussfliegen wieder für sich entdeckt haben. Ist im Grunde wie Harleyfahren in 3D. Ich liebe es, im "Blümchenpflückermodus" rumzubummeln - in der Luft und auf der Straße. Auch da gibt es die ehemaligen Heizer, die aus der "Renn-Ecke" kommen und die Nachfrage nach schnelleren Harleys anheizen.
Durch die 600kg sind die UL eben auch für Echoklasse-Piloten interessant geworden und die haben ganz andere Ansprüche und sind anders sozialisiert als diejenigen, die nie mit etwas anderem als UL unterwegs waren.
Das eigentliche Sicherheitsprinzip, mit wenig Masse im Falle einer Notlandung auch wenig Energie abbauen zu müssen und damit auch höhere Überlebenschancen zu haben, ist vielen nicht klar. Es gibt ja den Schirm... :roll:

Gruß Lucky
Antworten