Kosten Rettungsgeräte für die leichte Klasse

die neue Leichtigkeit des Fliegens

Moderator: Moderatorenteam

Antworten
Pille
Beiträge: 83
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 15:19

Kosten Rettungsgeräte für die leichte Klasse

Beitrag von Pille » Mo 14. Sep 2020, 08:38

Moin zusammen,

hat zufällig jemand eine Übersicht über die am Markt verfügbaren Rettungsgeräte mit Daten wie Nachpackintervall und Kosten? Die alten Springteufel gibt es ja anscheinend leider nicht mehr und die Raketenrettung schrecken ja mit den Kosten doch teilweise ab.

VG
Sven
Benutzeravatar
smart
Beiträge: 152
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 22:27
Wohnort: Saarland

Re: Kosten Rettungsgeräte für die leichte Klasse

Beitrag von smart » Mo 14. Sep 2020, 12:06

Hallo,

ich bin auch auf der Suche nach einem "automatischen" System.
Es gibt pneumatische Systeme:
http://www.comellisrl.com/en/catalogo.php?cat=aria

Hat jemand Erfahrungen damit?

Grüße
Martin
Frank
Site Admin
Beiträge: 882
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 09:50
Wohnort: Weserbergland - EDVI
Kontaktdaten:

Re: Kosten Rettungsgeräte für die leichte Klasse

Beitrag von Frank » Mo 14. Sep 2020, 13:40

Hey Pille,

die C22/FoxII hat doch zwischen 360 und 450kg MTOW....

Schau doch mal hier nach - wäre bei mir evtl die nächste Wahl:
https://finsterwalder-charly.de/kontakt ... wings.html

Springteufel - brauchst "nur" nen Turm, aber das wird ja machbar sein?!

Blue skies,
Frank
...''einfach'' Fliegen!!!
reifendietmar-2008
Beiträge: 662
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Kosten Rettungsgeräte für die leichte Klasse

Beitrag von reifendietmar-2008 » Mo 14. Sep 2020, 14:53

Hallo , warum Löst Ihr den ..Fall nicht so wie beim Rebell v. Weller ? ? Da ist das genauso mit einem ...Springteufel / Fachbegriff OPTIMUS ) gelöst ! Hat jeder Sprung / Rettungsfallschirm verbaut . Billig / Haltbar / Funktionell . Hab ich bei mir auch so gelöst .Die ... Sofafeder gibt es in verschiedenen .. Stärken . Mfg.
Pille
Beiträge: 83
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 15:19

Re: Kosten Rettungsgeräte für die leichte Klasse

Beitrag von Pille » Di 15. Sep 2020, 08:01

@Frank: Anfrage ist nicht für meine C22 ;-)
@Reifenditemar: Welche Lösung ist denn im Rebell verbaut?
reifendietmar-2008
Beiträge: 662
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Kosten Rettungsgeräte für die leichte Klasse

Beitrag von reifendietmar-2008 » Mi 16. Sep 2020, 06:13

Meines Wissens eine unter einer ..Klappe vorgespannte ..Sofafeder ( Optimus ) . einfach mal nach Weller Rebell googeln , da gibt's dann bestimmt auch 1 paar Bilder. Diese Variante ist natürlich in der Anwendung stark abhängig v.d. ..Örtlichen Gegebenheiten d. Flieger's . Mfg.
reifendietmar-2008
Beiträge: 662
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Kosten Rettungsgeräte für die leichte Klasse

Beitrag von reifendietmar-2008 » Mi 16. Sep 2020, 06:18

Nachtrag : Im Beitrag Stendal wer geht dahin ist von THOMMY am So. 13. September ein Bild von einem Rebell drin in dem man im letzten 1/3 unter d. Tragfläche beim genauen hinschauen auf d. Rumpfrücken d. Klappe erkennen kann . Mfg.
Pille
Beiträge: 83
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 15:19

Re: Kosten Rettungsgeräte für die leichte Klasse

Beitrag von Pille » Mi 16. Sep 2020, 16:53

Finsterwalder stellt keine UL Rettungen mehr her. Das letzte Gerät wurde dieses Jahr verkauft. Somit scheint es keine klassischen Sprungteufel mehr zu geben :-(
WiskeyWiskey
Beiträge: 14
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 11:01

Re: Kosten Rettungsgeräte für die leichte Klasse

Beitrag von WiskeyWiskey » Do 17. Sep 2020, 06:50

Stimmt, das erste Rettungsgerät für den Rebell war das Charly Products ES 78/250.
Gibt's wohl nicht mehr.
Neuere Rebell haben folgende Geräte:

Junkers Profly, Magnum 250 Softpack UL, BAM-PT2-0106
oder
Fly-market GmbH & Co.KG., Annular 36 HG.

Schau' Dir die mal an.
Gruß, WW
Antworten