Bau einer Luciole MC 30

Moderator: Moderatorenteam

Antworten
Känguru
Beiträge: 26
Registriert: Do 22. Apr 2010, 16:12
Wohnort: ca. 10 Km süedl. EDWG

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von Känguru » Mo 4. Nov 2019, 12:40

Hallo Dietmar
Kannst Du uns irgenteinen Link zu diesem völlig abgefahrenen Fliegerchen geben ? Wer hat das Ding gebaut, wo zugelassen
usw.
Ansonsten immer wieder schön zu sehen wie Du baust.
Grüsse Volkmar
reifendietmar-2008
Beiträge: 494
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Di 5. Nov 2019, 07:09

Hallo , ...Skippi .. :lol: . Ich bin aber auch wirklich 1 .. Depp : ich war der Meinung es mit reingeschrieben zu haben :cry: , aber Leider ... es läßt alles nach :oops: . Also das Teil heißt : ARCHON SF - 1 im Netz gibt es jede Menge Info's u. Videos v. d. Teil . Sieht echt Gut aus aber an manchen Stellen auch etwas ... Hausbebacken / n. verbesserungswürdig . Würde die ... Bürokratie uns n. immer mit Ihren Minimalgewichten drangsalieren könnten viele sicher noch perfektere Sachen bauen. Ich habe schon mal per Mail 1 Preisanfrage gestellt :?: . Mal schauen ... :shock: So nun Frohes Googel'n ! Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
reifendietmar-2008
Beiträge: 494
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Di 5. Nov 2019, 20:23

Hallo , hab da mal ne Frage an die Fachwelt zur Little F 22 ( Archon SF 1 ) . Sollte das Teil eine Griechische ( also EU ) Zulassung haben wäre so etwas ohne größere ... Fisematenten in ... Germanien ... Zulassungsfähig ? Binn gespannt auf Eure Antworten ... :shock: Mfg. Dietmar
Timpilot
Beiträge: 1228
Registriert: Mo 29. Jan 2007, 10:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von Timpilot » Mi 6. Nov 2019, 08:58

Wenn über 120kg, dann nur mit Fisematenten. :-)
reifendietmar-2008
Beiträge: 494
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Mi 6. Nov 2019, 09:36

Hallo Tim ... Bitte mal genauer erklären . Was ist in diesem .. Fall alles zu tun bzw. zum erlangen einer Zulassung nötig ? Mfg. Dietmar
Timpilot
Beiträge: 1228
Registriert: Mo 29. Jan 2007, 10:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von Timpilot » Mi 6. Nov 2019, 11:30

Ich gehe davon aus, dass die griechischen Bauvorschriften in D nicht bekannt und vor allem das Verfahren nicht anerkannt ist. Damit stehst Du wie mit einem Prototypen ohne alles da. Du musst also alle Paragraphen der Bauvorschrift abarbeiten und nachweisen. Falls es von der griechischen Zulassung dazu Dokumentation in englischer Sprache (Berechnungen und Tests) gibt, so kann das viel Arbeit spraren. Es bleibt aber trotzdem viel zu tun.
reifendietmar-2008
Beiträge: 494
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Mi 6. Nov 2019, 12:44

Oh : also sieht's schlecht aus :cry: für das Teil auf Deutschem Boden .. Fuß zu fassen :roll: . Danke für die Info . Und wenn ich mit Griechischer Kennung als ... Gast hier rumsause ... :lol: :?: . ? ? ? Mfg.
Känguru
Beiträge: 26
Registriert: Do 22. Apr 2010, 16:12
Wohnort: ca. 10 Km süedl. EDWG

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von Känguru » Mi 6. Nov 2019, 18:03

Hallo Dietmar
Frag doch mal beim OUV an ,vielleicht haben Die eine Lösung
Bleib drann
Volkmar
reifendietmar-2008
Beiträge: 494
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Mi 6. Nov 2019, 18:30

Hallo Männer's , Habe gestern hoffentlich zum letzten mal die Plexihaube demontiert. War ja bis jetzt immer noch Temporär mit d. Haube. Das Sperrholz an d. Haube parralel zur Flugrichtung ( unten ) hat noch so häßliche Wellen geworfen , u. eh ich da noch ne Schraube mehr ... reinwürge hab ich mir gedacht ich stabilisire d. mit Harz u. nem Klitzekleinen 200 er Glasstreifen. Li & Re ne gerade Leiste zur ...Formvorgabe beigelegt u.d. ganze in ...Schwitzkasten :lol: . Ergebnis wie geplant :!: Die Griechische variante mit der Archon müßte doch so langsam bei dem derzeitigen Verfall d. Gesetze u.d. stillhalten d. Polente machbar sein. Wenn dann doch mal 1 Kontrollieren will beschimpfe ich Ihn einfach als Rassist :mrgreen: u. frage ob er was gegen Ausländer hat :cry: . Mit d. ..Winterschlappen bin ich so gut wie durch, dann ist wieder mehr Zeit für d. ..Endspurt ! 8) Mfg.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Timpilot
Beiträge: 1228
Registriert: Mo 29. Jan 2007, 10:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von Timpilot » Mi 6. Nov 2019, 21:13

Känguru hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 18:03
Hallo Dietmar
Frag doch mal beim OUV an ,vielleicht haben Die eine Lösung
Bleib drann
Volkmar
Genau so wie ich das beschrieben habe läuft das bei der OUV - ich mache dort ja auch ULs als Gutachter.
Timpilot
Beiträge: 1228
Registriert: Mo 29. Jan 2007, 10:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von Timpilot » Mi 6. Nov 2019, 21:14

reifendietmar-2008 hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 12:44
Oh : also sieht's schlecht aus :cry: für das Teil auf Deutschem Boden .. Fuß zu fassen :roll: . Danke für die Info . Und wenn ich mit Griechischer Kennung als ... Gast hier rumsause ... :lol: :?: . ? ? ? Mfg.
Es sieht nicht schlechter oder besser aus als mit den meisten UL-Flugzeugen, die in Deutschland stationiert, betrieben und/oder vermarktet werden sollen und über 120kg wiegen.
reifendietmar-2008
Beiträge: 494
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Do 7. Nov 2019, 06:18

OK : Tim , das ganze war ja nur 1 Denkansatz . Das das Teil gerechnet sein muß ist natürlich auch klar , ich begreife aber immer noch nicht den tieferen Sinn dieser Reglementierung auf ... bestimmte Leergewichte / Mindestgeschwindigkeiten etc. Wahrscheinlich muß die .. Billigfliegerei Bürokratisch klein gehalten werden. Bei d. UL's hat man ja nach 25 Jahren endlich auch begriffen d. 475 Kg selber in d. Tasche gelogen waren. Vielleicht kannst Du als OUV ler mal erklären wie man auf solche ... Gewichte kommt u. warum d. Fliegerle so langsam fliegen muß. Die meisten E Piloten haben doch auch nicht mehr Flugpraxis als viele UL er ? ? u. dürfen 1,5 Tonner m. 120 Km/h landen . Mfg. Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Timpilot
Beiträge: 1228
Registriert: Mo 29. Jan 2007, 10:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von Timpilot » Do 7. Nov 2019, 09:36

reifendietmar-2008 hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 06:18
OK : Tim , das ganze war ja nur 1 Denkansatz . ...Vielleicht kannst Du ...mal erklären wie man auf solche ... Gewichte kommt u. ... Mfg. Dietmar
Hallo Dietmar,
das ist recht umfangreich zu beantworten. Aber erstmal ganz kurz: Die genauen Limits entstehen ohne irgendwelchen Zusammenhang zur praktischen Wirklichkeit am Schreibtisch von Leuten die evtl. wenig mit der Praxis zu tun haben, sonst hätten wir nicht so Zahlen wie 472,5kg. Aber irgendwo muss man ja die Zahl festlegen.

Ich versuche mich kurz zu halten:
Grundsätzlich möchte man natürlich für Flugzeuge und Piloten, die einfachere Zulassungsforderungen haben trotzdem ein angemessenes Sicherheitsniveu erreichen. Das schafft man indem man sagt das Risiko von Schäden im Falle einer Fehlfunktion wird klein gehalten. Das wiederum versucht man durch Begrenzung der Insassenzahl (es können im UL also maximal zwei zu sSchaden kommen), durch eine begrenzte Abflugmasse (damit ist die kinetische Energie für Kolateralschäden beim Aufschlag gering) und durch eine niedrige mögliche Mindestgeschwindigkeit (die unter anderem eine Außenlandung bei technischen Problemen vereinfacht). Außerdem dürfen Siedlungen und Menschenansammlungen nicht überflogen werden etc.

Viele sagen, dass UL ja gar keine einfacheren Zulassungsbedingungen haben, da die Bauvorschriften ja fast identisch sind. Für Deutschland stimmt das mit den Bauvorschriften. In anderen Ländern wird aber eigentlich das gleiche gefordert, es wird nur nicht so schön im Detail als Nachweisanleitung vorbereitet. Die Bauvorschriften sind aber bei Weitem nicht das, was eine Zulassung aufwendig macht. Es ist das Gesamtsystem der ICAO-Luftfahrt-Zulassung, was es aufwendig macht.
- zugelassener Entwicklungsbetrieb damit man überhaupt ein zugelassenes Design entwickeln kann
- zugelassener Herstellbetrieb damit man ein zugelassenes Design produzieren darf
- nur zugelassene und ausführlich geprüfte Materialien und Komponenten
- keine einfachen Änderungen am zugelassenen Luftfahrzeug (auch nicht Avionik)
- Jahresnachprüfung nur durch zugelassenes Personal (viel aufwändiger als Prüfer Klasse 5)
- Wartung, Änderungen und Reparaturen müssen durch zugelassenes Personal freigegeben werden
- etc.

- Piloten für PPL haben eine umfangreichere Ausbildung zu absolvieren (45h Praxis und ein Haufen Theorie)

Jetzt noch was mehr persönliches. Ich habe kein Problem damit und berüße es, wenn die Regulierungen vereinfacht werden und auch wenn einfache Regulierungen für leistungsfähigere Flugzeuge gelten, wie die 600kg Anhebung. Ich wehre mich aber gegen die Aussage, dass 472,5kg physikalisch zu wenig sind um leistungsfähige, sichere Flugzeuge zu bauen. Ich kann Dir auf Anhieb drei Flugzeuge nennen, die das unterstützen:
1. die MCR-01 vom Konstruktuer Deiner Luciole, wiegt ohne Probleme deutlcih unter 300kg in gehobener Ausstattung und fliegt weit über 200km/h Reise
2. die SD-2 von Igor Spacek, wiegt ebenfalls weit unter 300kg und fliegt deutlich über 200kg Reise
3. die CT Supralight von Flightdesign bietet auch ähnliche Daten ist nicht ganz so schnell, aber über 200km/h Reise at sie auch
Der Fehler ist meines Erachtens nicht bei den Zahlen in den Regularien zu suchen. Die UL-Klasse war ja nie dafür gedacht Flugzeuge mit solchen Leistungen und diesem Komfort zu ermöglichen. Findige Ingenieure wie Colomban und Spacek können es aber innerhalb der Grenzen. Die anderen Ingenieure haben sich einfach nicht angestrengt oder sind schlecht. Das ist meine Meinung. Der Fehler, den die Gesetzgeber gemacht haben könnten ist, zu viel Spielraum zu lassen, bzw. die Einhaltung der bestehenden Regularien nicht ausreichend zu kontrollieren, um ULs, die über das Ziel hinausschießen zu verhindern. Hätte man die in den Bauvorschriften festgelegte Mindestzuladung auch verbindlich für jede spätere Wägung gemacht, dann würde die UL-Welt ganz anders aussehen (So ist es überigens jetzt in den neuen Regularien festgelegt). Die Käufer der ULs haben bedenkenlos zu schwere Flugzeuge gekauft und damit die Hersteller in diesem Weg bestätigt. Das ist in allen Ländern Europas m.E. so gelaufen.

So, nun haben wir die 600kg und eine extrem erhöhte erlaubte Mindestgeschwindigkeit, so dass alle ULs, die vorher eigentlich nicht mehr legal waren kuriert werden können. Ob sie es werden liegt am Hersteller, der die Zulassung neu machen muss und am Halter, der die Auflastung beim Hersteller kaufen muss (nach ersten Infos so um die 10.000Euro/Flugzeug). Man braucht sich aber nicht einbilden, dass die ULs nun wegen mehr möglicher Strukturmasse sicherer werden (sie waren ja auch nicht unsicher vorher). Wenn die Ingeneiure sich vorher nicht angestrengt haben warum sollten sie es nun tun?? Das Marketing strengt sich dagegen sehr an und wird bei Gewichtsreserven immer mehr Komfort in die Flugzeuge bringen, was sich heutzutage sehr gut verkaufen lässt. Besser ist, dass man die erhöhte Mindestzuladung von 200kg Insassen + 1h Reiseflug-Kraftstoff bei jeder späteren Wägung zeigen muss.

So. Das sind meine Gedanken dazu - vielleicht hilt es Dir auch die Situation etwas besser zu verstehen.
Un nochmals zur Klärung: Ich befürworte ULs mit 600kg, aber es war physikalisch nicht nötig - es war politisch nötig um die kränkelnde UL-Flotte zu kurieren.
reifendietmar-2008
Beiträge: 494
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Do 7. Nov 2019, 19:25

Hallo Tim , das war 1 sehr umfassende Erläuterung der .. Problematik 8) Vielen Dank , so viel hätte ich gar nicht erwartet . Es ist nur schade das es immer wieder an d. ...UNWISSENDEN.. Scheitert wie ich zw.d. Zeilen lesen konnte. Heruntergefallen ist wegen der ..Gewichtsproblematik natürlich keiner .. Ich meine die ..Vögel sind v. daher schon sicher gebaut :!: Es scheint ja System in diesem Staat zu sein erst mal den Furz lassen um d. festzustellen .. oh das Stinkt ja ! Siehe LKW Ruhezeiten / Parkplätze d. nicht vorhanden sind , Windmühlen im Norden ... wie kommt d. Strom in d. Süden etc. :roll: Schlimm genug das es so ist, U. die Leute die sich die Kohle für Ihr Flugzeug / Freiheit ( Freiheitlich Demokratisch ) schwer erarbeitet haben dann v. DEPPEN (die ohne je was gelernt zu haben ) auch noch in ihrer Freizeit von denen drangsaliert werden. Arbeiten kannste bis zum umfallen , nur nicht zuviel Spass haben ... :cry: So .. das war mein Wort z. Abend ... Und ich denke vielen aus d. Seele gesprochen zu haben ! Mfg. Dietmar
reifendietmar-2008
Beiträge: 494
Registriert: Do 27. Mär 2008, 10:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitrag von reifendietmar-2008 » Sa 9. Nov 2019, 13:47

Hallo , gestern habe ich den Haubenrahmen für meine ...Glaskuppel noch etwas ...veredelt. Das Archon .. Projekt scheint ja nun wahrscheinlich ohne je gestartet zu sein .. Gegroundet :evil: ! Aber ich für meinen Teil habe ja erst mal ... noch genug an Arbeit übrig.Vieleicht greift ja irgendwann mal 1 Jüngerer Dynamischer Mensch d. Projekt auf u. bringt es vieleicht zur Zulassung .... ? Mfg. Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten