Sunny und 582er

Moderator: Moderatorenteam

Antworten
assulzer
Beiträge: 20
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:41
Wohnort: 74842 Billigheim
Kontaktdaten:

Sunny und 582er

Beitrag von assulzer » Di 25. Jun 2013, 07:10

Hallo Sunnyfreunde!
Auf meinem Sunny war zu Anfang seiner fliegerischen Laufbahn ein 582 er drauf. Der ging durch Diebstahl verloren!!!!Jetzt ist wieder einer drauf! Hat vieleicht jemand ein Bild wie der Motor auf die A Säule abgestützt war? Mit welchem Prop war der Flieger ausgerüstet?
Fliegergrüße und Dank!
Germann
Benutzeravatar
dekobein
Beiträge: 333
Registriert: Do 10. Dez 2009, 16:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von dekobein » Di 25. Jun 2013, 10:29

Moin Germann,

wenn Du 'nen 582 montiert hast, sind nur Born oder Arplast 4-Blatt zugelassen. Könnte mich mal umhören, ob unser clubeigener Sunny-Kutscher so ein Ding im Fundus hat. Neu kosten die Latten nämlich ein paar Euro:

http://www.born-propeller.de/de/Propell ... 160cm.html

Gruß

Carsten
Nichtraucher sterben gesünder.
assulzer
Beiträge: 20
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:41
Wohnort: 74842 Billigheim
Kontaktdaten:

Beitrag von assulzer » Mi 10. Jul 2013, 15:11

Hallo Ihr Sunnyfreunde!
Also ich mussdie Frage nochmal stellen: Hat jemand einen Hinweis wie der 582 auf die A Säule abgestützt war. Und warum wurde am Sunny der Motorträger verlängert? Zumindest an meinem?
Wie ist das mit der Abdeckung der Unteren Tragflächenverbindung? Die fehlt mir nämlich! ist die von Nöten? Oder gehts auch ohne?
Fliegergüße
Germann
Abdul
Beiträge: 903
Registriert: Mo 24. Jan 2005, 06:13

Beitrag von Abdul » Mi 10. Jul 2013, 15:22

Motorträger wurde verlängert für andere Motoren (z.B. Hirth F-30) Da wurde dann auch die Abstützung verändert. Eben nicht mehr von dem Motorträger zu dem schrägen Rohr, sondern senkrecht nach unten zum Hauptrohr.
Wenn an Deinem Sunny der Motorträger noch weiter verlängert wurde, kann das vielleicht auch am Gewicht des Besitzers liegen. Vielleicht war er etwas schwerer und wollte dann die Schwerpunktvorlage wieder etwas korrigieren.

Die Abdeckung an der unteren Tragfläche war meines Wissens nach nur für die unsinnige deutsche Lärmmessung da. Im Flug merkst Du überhaupt nicht, ob das Ding da ist oder nicht!

Michael
Abdul
Der mit einem Affen im Sunny fliegt und ansonsten in ärztlichen Kreisen als durchaus heilungsfähig gilt
Stephan
Beiträge: 1814
Registriert: Sa 29. Jan 2005, 05:00
Wohnort: Réunion -France

Beitrag von Stephan » Mi 10. Jul 2013, 15:38

Bestätige ich voll. Die Abdeckung am besten weglassen. Natürlich nur die der unteren Fläche. Die beiden oberen sind vital! Grund: wenn die nicht richtig nach unten abgespannt ist kann die ganz schnell mal mit dem Propeller in Berührung kommen.
Die neue Motorabstützung mit der unteren Dreiecksplatte hat noch einen anderen Vorteil. Die steckt etwas härtere Landungen weg. Bei der alten kam es gern mal vor dass das schräge Rohr durch das Motorengewicht eingedrückt wurde. Die Lastenverteilung ist bei der neuen Variante wesentlich gesünder.
Manchmal beliess ich das alte Stützrohr zusätzlich drin wenn ich umgebaut habe. Der Stephan hat's gern etwas stabiler... :-)
Schick doch mal die Masse (nicht das Gewicht sondern die mit dem scharfen S...) Dann sag ich Dir gern ob Dein Motorträger ausserhalb der Norm liegt...

Gruss Stephan
Lässt sich niemals durch den Amtsschimmel vom Himmel holen...
400 kg
Beiträge: 126
Registriert: Mo 17. Nov 2008, 12:16

Motorabstützung

Beitrag von 400 kg » Do 11. Jul 2013, 21:27

Schade,

habe eben geschaut, ich habe kein Photo der Motorabstützung mehr, aber jemand sollte doch noch ein Photo der Originalabstützung haben - oder?

Aus Sicherheitsgründen sehe ich mich in der Pflicht, als Konstruktuer des Flugzeuges die Frage zu kommentieren:

Die Zulassung verlangte rund ein halbe Tonne Last nach vorne für den Einschlagsfall, die natürlich über die unteren Gummis der Motorhalterung allein nicht abgefangen werden können.

Daher wurden die vorderen 4 Zylinderkopfschrauben durch etwas längere (Rotax) ausgetauscht, dort ein 5 mm Aluwinkel (wie Motorträger, nur quer) angeflanscht, der den Motorkopf über zwei 20x20 mm Aluprofile mit Metallgummielementen an jeder Seite dazwischen gegen die A-Struktur abstützte.

Typische Trike-582er-Abstützung in jener Zeit, also kein Geheimnis, auch dort mal schauen bei Bedarf. Insbesondere die Austria-Zulassung war da streng bei dem Pushern in jener Zeit.

Die für jeden sichtbare Abstützung des Motorträgers selbst erfolgte zunächst (Sport) nur am schrägen Motorträgerrohr, dort dann doppelt, nach vorne war der Motorträger durch 25x2,5 mm Alurohre /rund) abgestützt.

Mit der Einführung des side-by-side (1993?) wurde der Motorträger nur noch einmal nach vorne am Motorrohr abgestützt und einmal vertikal. Dafür wurde er nach vorne durch 45 mm Rohre statt der 25er abgestützt und das so für Sport und side by side in der Zulassung des side-by-side zugelassen.

Alles hübsch sichtbar für Jedermann, kein Geheimnis.

Sicherheit: Während die alte Halterung des Sport problemlos war, zeigte sich am side-by-side an der vertikalen Abstützung Verschleiss an der oberen Bohrung, erkennt man durch schwarzen Laufspuren von der Bohrung abwärts. Also wurde die 10/8er Führung des zentralen Bolzens durch eine 16/8er Führung getauscht, die über den wesentlich grösseren Umfang die Lochlaibung verhinderte. Das war dann ab etwas 1995 Standard und konnte/kann auch heute leicht nachgerüstet werden.

Ich würde den 582er auf jeden Fall am Kopf abstützen, um der Zulassung zu genügen!

Wenn die Zylinderkopfschrauben deswegen etwas herausgedreht oder gegen längere getauscht werden und der Winkel dort mit festgeschraubt wird, bracht es etwas Dichtungsmasse unter und über dem Winkel, damit dort Dichtigkeit (Wasser) gegeben ist. Momente aus Handbuch oder bei Rotax erfragen und in jedem Falle alle Hutmuttern lösen und dann nach Plan wieder überkreuz etc. anziehen.

In jedem Falle natürlich zuvor beim Musterbetreuer oder Rechteinhaber nachfragen ...

Gruss

Dieter
Stephan
Beiträge: 1814
Registriert: Sa 29. Jan 2005, 05:00
Wohnort: Réunion -France

Beitrag von Stephan » Fr 12. Jul 2013, 02:46

Ich bin auch Fan von diesen horizontalen Abstützungen des Motors am Zylinderkopf. Die Motorgummis selber halten dadurch auch wesentlich länger. Und welch schöner support für den Schalldämpfer...Ich habe allerdings auch schon mehrere Sunnys gesehen bei denen sie einfach weggeschraubt waren. Grund: Die Leute haben ihr Rettungsgerät oben an der A-Struktur befestigt und für die Streben dadurch keinen Platz mehr gehabt. Zulassungstechnisch sicher nicht das gelbe vom Ei in Deutschland...
Die Kontrolle auf Locherweiterungen an der Motorhalterung habe ich schon seit langem in die 50 Stunden-Kontrolle aufgenommen... Eine beginnende Ovalisierung lässt sich manchmal gar nicht so einfach feststellen ohne Demontage.

Ich bin sehr glücklich dass Du hier immer wieder kontrollierend mitliest, Dieter. Ich bin weiss Gott kein Ingenieur und kenne den Sunny eben nur aus Erfahrung und viel Schrauberei. Also bitte immer wieder eventuellen Unsinn meinerseits korrigieren.

Was die Fragen an den "Musterbetreuer" angeht nehme ich mir die Freiheit zu behaupten dass es wesentlich kompetentere Leute gibt an welche Fragen gerichtet werden sollten. Mal abgesehen von der Tatsache dass der Herr ja wohl mehr oder weniger verschollen ist und sich einen D.... um den Sunny schert. Juristisch gesehen hast Du natürlich wie immer recht.

Gruss Stephan
Lässt sich niemals durch den Amtsschimmel vom Himmel holen...
Benutzeravatar
FRAFLY
Beiträge: 18
Registriert: So 2. Jan 2011, 21:55
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von FRAFLY » Fr 12. Jul 2013, 15:53

Hallo zusammen,

hier mal ein zwei Foto´s dazu.

Bild

Bild

Gruß
Frank
Stephan
Beiträge: 1814
Registriert: Sa 29. Jan 2005, 05:00
Wohnort: Réunion -France

Beitrag von Stephan » Fr 12. Jul 2013, 16:18

Na ausser dass die Kiste so ziemlich laut daherkommen dürfte ;-) sieht das doch sehr sauber und originool aus... Hast ja sogar noch den schönen Blechtank drin. Der hat bei uns allerdings schon zweimal in fortgeschrittenem Alter für etwas Aufsehen in der Luft gesorgt. Von wegen Rostflocken auf dem Auslass und plötzlichem Segelflug und so. Also guck da ab und zu mal mit einem Streichholz rein... (das ist ein Scherz verd. nochmal!!!!!!) Ansonsten versiegeln lassen oder gegen Plastik austauschen.
Ist aber trotzdem schön einen etwas unverbastelten Sunny zu sehen, zudem noch so sauber... Man sieht hier auch sehr schön dass untere Abstützrohr rechteckig und die beiden 25er Rundrohre nach vorn unten welche ich auch gern gegen die 45er austausche wie von Dieter beschrieben. Zudem ist hinten an der Motorplatte noch genug Platz um die Modifikation mit dem Stützrohr und der Y-Platte am Hauprohr herzustellen. Selbst ohne das andere herauszunehmen. Schön stabil die ganze Sache dann. Wie das natürlich rechtlich dann bei Euch aussieht, wie gesagt keine Ahnung...

Gruss Stephan
Lässt sich niemals durch den Amtsschimmel vom Himmel holen...
Benutzeravatar
FRAFLY
Beiträge: 18
Registriert: So 2. Jan 2011, 21:55
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von FRAFLY » Fr 12. Jul 2013, 20:26

mit Headset geht es einigermaßen mit dem Krach und nachdem ich den Tank per Feuerzeug gecheckt habe, stören beim fliegen auch die Haare nicht mehr so im Gesicht :D

Gruß
Frank
assulzer
Beiträge: 20
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:41
Wohnort: 74842 Billigheim
Kontaktdaten:

Beitrag von assulzer » So 14. Jul 2013, 15:02

Hallo Steffan, Dieter, Frank und Michael!

Vielen Dank für eure Beiträge! Ihr habt mir wirklich sehr geholfen!
Werde morgen gleich an die Steben und Halter gehn und am WE solll der "TÜV" kommen. Na mal sehn.

Fliegergrüße

Germann
400 kg
Beiträge: 126
Registriert: Mo 17. Nov 2008, 12:16

noch mal was zur Sicherheit

Beitrag von 400 kg » So 14. Jul 2013, 16:33

Der Winkel zur Abstützung ist normalerweise andersrum verschraubt, nur dann passt der Auspuff der 582 querliegend gut auf die etwas tiefer liegenden Stützstreben und wird im Gelenk nicht überbeansprucht.

Auspufftopf muss elastisch auf den Stützstreben gelagert werden und mit Fangdraht (geschlagene Qualität, also mit Kardelen und nicht etwa nur Sicherungsdraht) gegen Bruch der Halterung und "in den Prop Fliegen" gesichert werden! Schubantrieb!!!

Wie auf dem Photo schwach zu sehen, müssen die Motorlagergummis von hinten gesehen auf der linken Seite mit der dicken Seita nach oben verbaut werden, rechts umgekehrt, dort wird die Höhendifferenz mit U-Scheiben ausgeglichen. Grund: Der Prop dreht nach rechts, der Motor will nach links, also braucht er dort die beste Unterstützung, damit er nicht aus der Längsachse schiebt.

Darauf achten, dass bei vollem Schub der Motor vorne nicht aufsetzt.

Nur Schrauben 8.8 verzinkt aus einem guten Laden wie Würth etc verwenden, die Baumarktqualität hält den Belastungen nicht Stand.

Gruss

Dieter
Benutzeravatar
FRAFLY
Beiträge: 18
Registriert: So 2. Jan 2011, 21:55
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von FRAFLY » Mo 22. Jul 2013, 08:53

Hallo Dieter,

danke für den Hinweis mit dem falsch montierten Winkel. Werde ich bei Gelegenheit drehen.

Gruss

Frank
Antworten