Luftikus 3

die neue Leichtigkeit des Fliegens

Moderator: Moderatorenteam

Liebernickel
Beiträge: 126
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 16.06.2018, 06:43

Hallo zusammen,
hier die angekündigten Fotos vom lenkbaren Sporn. Nachdem die Lagerröhre des Spornrades durch den Leitwerksträger führt, konnte ich im oberen
Teil die Drehachse des Sporns anlenken. Sicherlich nicht der Weisheit letzter Schluß, aber es funktioniert, wenn man nicht im Stand zu lenken ver-
sucht, sondern mit Hilfe des durch den Luftschraubenstrom entstehenden Druck auf das Seitenruder lenkt. Das orange Band markiert einen Bolzen,
der die Achse fixiert, z.B. beim handling am Boden.
Gruß Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 126
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 11.08.2018, 09:34

Hallo zusammen,
nachem ich aufgrund des Motoraufsatzes doch einiges an aerodynamischer Leistung verliere, plane ich in diesem Winter eine geschlossene Cockpitverkleidung. Ich kann zwar nicht klagen, denn bei 3/4 meines Starts bleibe ich in der Thermik hängen, aber es ist ein Thermikberg als Schlüssel
stelle in einer Entfernung vom Flugplatz entfernt, den ich bei besserer Gleitleistung sicherer anfliegen könnte. Ich stelle mir eine Verkleidung
ähnlich Archaeopteryx vor.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 126
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 12.10.2018, 19:33

Hallo zusammen,
die Saison für meine Luftikusse ist vorbei. 17 E-Starts und 9 F-Schlepps sind heuer gelungen und meist habe ich es auch geschafft oben zu
bleiben - mit beiden Fliegern etwa 45 Stunden. Beim vorletzten Start bei unseren E-Flugtagen in Greiling habe ich beim E-Luftikus während des Fluges
meine hintere Verkleidung verloren. Ich hatte mich wohl zuvor beim Zusammenbau mit Interessierten zu sehr unterhalten. Nichts großes, die
Verkleidung landete im weichen Gras und blieb vollständig. Mit meinem Segelluftikus 2 hatte ich in ca. 50 m Höhe ein Problem mit dem Schleppseil,
das sich aus der Nabe des Schleppgerätes löste, konnte aber dank Tost-Bugkupplung nach dem Abwerfen des 60 m langen Seiles ohne Probleme nach einer Kehrtkurve sicher landen.
Nun geht es in die Werkstatt, um dem E-Luftikus eine vollständige Cockpitverkleidung zu bauen. Bin schon gespannt, wie ich das alles wieder
hinbringe.
Gruß Michael
Liebernickel
Beiträge: 126
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 20.10.2018, 12:13

Hallo zusammen,
das Rumpfteil ist in der Werkstatt und schon geht es an die Änderungen. Die Räderabstände wurden auf ein Minimun gesetzt und der Sidestick
nach innen gerichtet, damit ich bei Querruder voll rechts nicht durch die Verkleidung beschränkt werde.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 126
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 21.10.2018, 08:58

Hallo zusammen,
wie der Verlauf der Kiefernleisten zeigt, ist ein einigermaßen aerodynamisch günstiges Tropfenprofil möglich.

Gruß Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 126
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 27.10.2018, 12:01

Hallo zusammen,
hat ein paar Tage gedauert, bis ich wusste, wie ich das ganze Projekt angehen soll:

- erste Bedingung: das ursprüngliche Cockpit muss erhalten bleiben, weil zum einen immer wieder die Optik gelobt wurde, zu anderen aber auch,
weil eine tatsächliche Verbesserung der Aerodynamik sich erst in der Praxis zeigen wird. Funktioniert die Vollverkleidung nicht
so, wie ich mir das vorstelle, kommt sie auf den Müll.
-zweite Bedingung: es macht nur ein normaler Einstieg wie beim Segelflugzeug Sinn, sonst komme ich auf meine alten Tage entweder schon nicht
rein oder anschließend nicht mehr raus, d.h. ich muss mich entsprechend abstützen können. Die Haube kommt dann wie
üblich oben drauf.

-dritte Bedingung: Die Verkleidung muss demontierbar sein, damit man von allen Seiten an die mechanischen Teile herankommen kann, bzw.
auch den Rumpfkörper auf evtl. Schäden überprüfen kann.

Nachdem die 4 mm starken Balsabretter heute mit der Post gekommen sind, geht es nun los.
Bauweise der Stützkörper in Leistenbauweise mit 1 cm breiten 4mm Balsaleisten. Die älteren Modellbauer unter euch werden diese Bauweise
zur Erstellung sphärisch geformter Bauteile kennen. Balsa deshalb, weil sich die Oberflächen leicht verschleifen lassen. Die rote Unterseiten-
abdeckung ist ebenso entstanden!

Die erste Leiste ist eingesetzt!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Timpilot
Beiträge: 1168
Registriert: 29.01.2007, 11:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Luftikus 3

Beitragvon Timpilot » 27.10.2018, 17:05

Sieht gut aus! Weiter so!
Liebernickel
Beiträge: 126
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 31.10.2018, 08:40

Hallo zusammen,
jetzt kommen die Rundungen an die Reihe!

Gruß Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Timpilot
Beiträge: 1168
Registriert: 29.01.2007, 11:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Luftikus 3

Beitragvon Timpilot » 31.10.2018, 20:23

Sehr interessant mit den Balsaleisten!
Wo bekommt man die denn in dieser Länge her!?
Benutzeravatar
gero
Beiträge: 406
Registriert: 18.11.2005, 19:41
Wohnort: [VERBORGEN]
Kontaktdaten:

Re: Luftikus 3

Beitragvon gero » 31.10.2018, 22:43

Aus einem Brett geschnitten? Mit einem Leistenschneider oder einer Kreissäge?

gero
Liebernickel
Beiträge: 126
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 01.11.2018, 12:29

Hallo zusammen,
die 1 cm Leisten schneide ich mit dem Teppichmesser - anschließend werden sie geschäftet. Meist sind auch innerhalb der Brettchen verschiedene
Härten vorhanden, so kann ich entsprechend den Biegungen variieren. Ich verwende übrigens Balsabrettchen mittlerer Härte!
Die Verjüngungen zum Bug hin und die Schrägen in den Rundungen mache ich mit einem Balsahobel. Das ist alles relativ unkompliziert und geht auch
schneller als man zunächst annimmt. Zum Schluß wird alles verschliffen und an den Stellen, an denen es erforderlich sein sollte noch mit Microballoons gespachtelt.

Gruß Michael
Liebernickel
Beiträge: 126
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 03.11.2018, 16:17

Hallo zusammen,
nachdem die festen Anhänger meist auch noch gebraucht eine Menge Geld kosten, hat vermutlich der eine oder andere schon mal mit dem Gedanken gespielt, sich einen Anhänger mit Planenaufbau zuzulegen. Die gebrauchten Planenhänger sehen optisch oft nicht mehr schön aus.
So auch meiner, den ich mir für meinen UL-Segler Luftikus 2 zulegte. Bei einer Fachfirma für Lkw-Planen erhielt ich dann entsprechend Rat und
wie ihr auf dem Foto sehen könnt, sieht er doch gut aus und ist auch vollkommen dicht.
Leider kommt nun der Winter und auf meinem neuen Platz gibt es keine Möglichkeit, den Hänger im Trockenen unterzustellen. Nachdem ich meine Zweifel habe, ob das doch recht leicht gebaute Planengerüst auch entsprechende Schneelasten trägt, habe ich die vergangenen 3 Tage einfach ein
Gibeldach darübergestülpt. Entsprechende Neigung und dunkle Farbe der Plane (gibts übrigens in 2. Wahl recht billig) müssten eigentlich solche
Dachlasten verhindern.

Gruß MIchael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 126
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 08.11.2018, 08:46

und weiter geht es mit der Leistenkleberei der Unterschale!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 126
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 11.11.2018, 12:30

Hallo zusammen,
hier wieder ein paar Fotos. Es ist interessant, dass sich die Assymetrie der Unterschale ja ergeben muss, ist doch auf der einen Seite die Steuerstange
für das Querruder und dadurch bedingt, das Rad etwas weiter außen. Daran dachte ich nicht. Auf der Oberschale werde ich das ausgleichen.
Der kleine Keil deckt die Umlenkrolle des Seitenruders nach oben ab. Die dunkel markierten Stellen müssen noch mit Microballoons nachgespachtelt
werden. Wie schon mal erwähnt, wird diese Seite der Unterschale noch entsprechend nachgespachtelt und geschliffen, bis sich eine einwandfreie
Oberfläche ergeben hat - danach kommt das Laminieren mit 105 er Glasgewebe. Aus diesem Grund müssen auch die Räder entfernt werden.

Gruß Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebernickel
Beiträge: 126
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Luftikus 3

Beitragvon Liebernickel » 16.11.2018, 10:36

Hallo zusammen,
heute habe ich das105 g/qm Köper Glasgewebe auf die Unterschale laminiert.
Wie waren meine Arbeitsschritte:
- mit 120er Körnung verschleifen
- mit Clou Schnellschliffgrund einlassen
- 2 x mit Microballoons spachteln
- mit 180er Körnung verschleifen
- mit Clou Schellschliffgrund einlassen (Poren sollten dicht sein, sonst wird das Harz vom Gewebe ins Balsaholz gezogen)
- mit 240er Körnung verschleifen, mit Staubsauger absaugen und mit Staubbindetuch reinigen, damit es keine Einschlüsse gibt
- 105 er Glasgewebe trocken auflegen (an besonders belasteter Stelle 2 kleine Lagen vorher)
- 385 Harz mit 386 Härter mittels Velourrolle aufbringen.

Gruß Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Zurück zu „120kg - Klasse“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast